Flugwindkraftanlagen

Sehen Sie die EK30 in Betrieb auf unserem Testgelände in Brandenburg.

Bezahlbare und saubere Stromversorgung weltweit

Investieren in die Energie aus Flugwindkraftanlagen: Doppelter Ertrag, halbierte Kosten, ressourceneffizient und weltweit wirtschaftlich.

Die Energie in unerreichten Höhen ernten: Die EnerKíte entwickelt Flugwindkraftanlagen, mit denen konkurrenzlos preiswerter Öko-Strom erzeugt werden kann. Mit den EnerKíte-Drachen können Landwirte, mittelständische Betriebe und Kommunen ihren Strombedarf zukünftig unabhängig von Subventionen decken. Darüber hinaus können diese portablen Windkraftanlagen Katastrophengebiete und schwer zugängliche Regionen kostengünstig und nachhaltig mit sauberem Strom versorgen. Sie sind eine wirtschaftlichere Alternative zu Windrädern, Kohle und Diesel.

Was EnerKíte der Konkurrenz voraus hat: Bereits seit 2012 arbeitet die Demonstrationsanlage EK30 im wiederkehrenden Erprobungsbetrieb und hat schon hunderte Betriebsstunden absolviert. Sie hat mehrfach in öffentlichen Flugvorführungen ihre Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt und war an 6 Standorten in 3 Ländern zu Gast. Aufstell- und Betriebsgenehmigungen wurden von den jeweils zuständigen Behörden aufgrund der Mobilität und der bereits jetzt erreichten Betriebssicherheit der EK30 zügig erteilt.

Warum Höhenwindenergie?

Heutige Windräder sind teuer, liefern aber weniger als ein Viertel der Zeit ihre Nennleistung. An Standorten im Binnenland wachsen die Gondeln auf teuren Türmen in schwindelerregende Höhen. Auf See treiben die Kosten für die Netzanbindung, Gründung und Wartung die Preise für Windenergie nach oben. In großen Höhen weht der Wind jedoch auch im Binnenland kräftiger und beständiger. Drachenflügel haben einzigartiges Potential. Mit ihnen erntet man den Wind, der oberhalb der Blattspitzen konventioneller Windkraftanlagen weht. Flugwindkraftanlagen der EnerKíte liefern jährlich den doppelten Stromertrag und sparen 90 Prozent Material ein. Mit weniger als 4 ct/kWh wird Strom aus diesen Anlagen eines Tages preiswerter sein als jener aus fossilen Brennstoffen.

betriebshoehe

EnerKíte-Anlagen und Windräder im Vergleich. Die Windstärke steigt mit der Höhe.

Herkömmliche Kleinwindanlagen sind weltweit an weniger als zwei Prozent der möglichen Binnenstandorte konkurrenzfähig. Dennoch herrscht für die Leistungsklasse um 100 kW ein ungedeckter Bedarf an dezentralen Erzeugern erneuerbarer Energie. Das Einstiegsprodukt der EnerKíte, die EK200, ermöglicht an 80 Prozent der weltweit möglichen Standorte Stromgestehungskosten von 7...12 ct/kWh und ist damit wirtschaftlicher als Photovoltaik und Dieselstrom. Markteinführung ist bereits 2017 möglich. Statt Gigantomanie werden die EnerKíte-Produkte schrittweise entwickelt und markt- und bedarfsgerecht etabliert. Das bietet für Investoren eine Verringerung der Risiken und einen zeitnahen Break-even.

WorldMapofEconomyEK200

Weltkarte der Wirtschaftlichkeit für 100-kW-Anlagen:

herkömmliche Kleinwindkraftanlagen (schwarze Gebiete) und EnerKíte-EK200-Anlagen (blaue Gebiete)

Erfahren sie mehr über die skalierbare Technik und die geplanten Produkte.

Das EnerKíte-Team lädt ein, uns durch Investitionen und strategische Partnerschaften zu unterstützen.

Investition in Ihre Zukunft

Seit 01.04.2015 beschäftigen wir zwei Innovationsassistenten. Diese werden durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. Ziel dieser Fördermaßnahme ist einerseits die Unterstützung der Konzeption und Konstruktion neuer Komponenten und Systeme zur Erhöhung der Systemsicherheit unserer Flugwindkraftanlagen, andererseits die hard- und softwareseitige Entwicklung, Modellierung, Umsetzung und Erprobung von neuen Sensorkonzepten und -systemen.

EU SozialfondsMASF
ZIMBWTAIFILB

Newsletter

Emailaddresse:

Vorname:

Nachname:

News

EnerKíte auf der WindEnergy Hamburg 2016

Besuchen Sie EnerKíte in Halle A1, Stand 231/3 und dimensionieren sie Ihr eigenes autarkes Inselprojekt. Erfahren Sie aus erster Hand, wie die aktuellen Herausforderungen gemeistert werden und wie EnerKíte der Einstieg in den dynamischen Markt der erneuerbaren Energien gelingen kann.

Am Mittwoch, den 28.9.2016 von 10:00 bis 12:30 Uhr können Sie EnerKíte auf dem 1. Airborne Wind Energy Forum erleben. Unsere Partner und Branchenexperten laden wir zu einem Experten-Café von 13:30 bis 15:00 ein. In einer Paneldiskussion werden aktuelle Arbeiten und Expertenbeiträge im Bereich der rechtlichen Einordnung, der Richtlinienarbeit und der Umsetzung ausfallsicherer und wartungsfreundlicher Konzepte vorgestellt und diskutiert. Ort: Raum 3.1, “Kopenhagen”, Halle B3. Um Anmeldung wird gebeten.

Fachbesucher-Freitickets gibt in begrenztem Umfang auf Anfrage an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Betreff HH WindEnergy Ticket.

Lesen Sie mehr hier.

EnerKíte sucht Verstärkung

Im Rahmen des Marie-Curie Netzwerkprojektes AWESCO: "Airborne Wind Energy - System Modelling, Control and Optimisation" sucht EnerKíte Verstärkung für die systematische Analyse der sicherheitsrelevanten Komponenten zukünftiger Anlagen.
Die Stelle ist verbunden mit einer Promotion an der Technischen Universität Delft. Du bist hochmotiviert für das Thema Flugwindkraftanlagen, besitzt einen Master/Diplom in einem ingenieurstechnischen oder naturwissenschaftlichen Bereich, hast den Blick für die kritischen Komponenten und lebst seit höchstens drei Monaten in Deutschland? Dann informiere und bewirb dich unter:
http://ec.europa.eu/euraxess/index.cfm/jobs/jobDetails/34035893

EnerKite gewinnt drei weitere Business Angels

Seit dem Start der Crowdfunding Kampagne hat unserer Brandenburger Start-Up bereits
mehr als 740.000 Euro Investorenkapital eingeworben. Das Team dankt allen Crowdinves-
toren - und begrüßt drei neue Business Angels: Volker Langhoff, Walter Schüschke und Dr. John Reimers. Sie bringen nicht nur Geld, sondern auch Kompetenz und Engagement in unser Startup. Unterstützt wurde ihre Investion durch Zuschüsse des INVEST-Förderprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Einen weiteren Beitrag zur Finanzierung leistet unsere Crowdinvesting-Kampagne. Hierüber wurden bislang Nachrangdarlehen in Höhe von ca. 220.000 Euro vergeben. Beide Finanzierungswege werden bis zum Erreichen des Finanzierungsziels von 1,25 Mio. Euro weiter verfolgt. Das bedeutet, dass auch der laufende Crowdinvestment-Zeitraum weiter verlängert werden wird.